Archiv der Kategorie: Pressespiegel

Weitere Pressereaktionen

Hier der Bericht im Kurier vom 23.12.2016

Kurier 2016-12-23 Seite 18 A3

 

 

Weiters die Darstellung des Landwirtes in der Horner NÖN vom 29.12.2016

NÖN 2016-12-29 Nr 52 Seite 01+16

 

Sowie Reaktion von Funktionären der Landwirtschaft in der Horner NÖN vom 04.01.2017

NÖN 2017-01-04 Nr 1 Seite 01+20+21

Mit einem Klick auf die Bilder kommt man jeweils zu der dazugehörigen pdf-Datei.

Pressereaktion(en)

NÖN 2016-12-21 Nr 51 Seite 1-3Montag die Bauverhandlung. Dienstag  die Schlagzeile in der NÖN mit zweiseitigem Bericht. Das ist wahrlich eine rasche und starke Reaktion. Auch andere Medien haben schon angefragt. Das Thema trifft also auf breites Interesse.

 

 

 

Auch die lokale Zeitschrift tips hat einen Online Bericht dazu gebracht.

Interessant auch die aktuelle Diskussion in Deutschland, wo es politische Ambitionen gibt, AnrainerInnen und Gemeinden mehr in die Verfahren zu neuen Anlagen von Massentierhaltung einzubinden.

Ein Artikel in der Zeit berichtet vom Vorstoss der Umweltministerin Hendricks, hier nachzulesen.

Da heisst es u.a.: “Es gehe nicht darum, konventionelle Landwirtschaft zu verteufeln, sagte Hendricks. Diese müsse sich aber ändern. Viele Bauern wollten oder könnten mit der Intensivierung der Tierhaltung selbst nicht Schritt halten.”

Politische Initiativen brauchen die Unterstützung von unten. Das Stallprojekt in unserer Gemeinde steht demnach stellvertretend für eine Entwicklungsrichtung nicht nur in unserer Region.

Es geht auch in diesem Fall nicht um das Anliegen einiger weniger Umwelt- und TierschützerInnen gegen einen einzigen Landwirt, der mit dem Projekt sein Einkommen erzielen will.
Vielmehr werden hier auf lokaler Ebene globale Konflikte  ausgetragen.  Wir denken, die nationale und EU-Politik ist zum Handeln aufgefordert. Was meinen Sie, was meinst du?

Presse-Echo zur Bienenschutzaktion

Unsere regionale Presseaussendung hatte drei schöne Beiträge zur Folge

in der NÖN

NOEN 2015 Woche 25 hier als pdf zum Lesen: NOEN 2015 Woche 25.

und ganzseitig und bestens zusätzlich recherchiert

tips-titel

auf Seite 2 von Tips (erschienen am 26.6.2015) ...

tips

Zum Lesen bitte Anklicken

 

Und auch die Bezirksblätter Horn berichten in der Ausgabe 22./23. Juli 2015 auf Seite 16/17 ausführlich in einem schönen Beitrag zum “Schutz für unsere Biene”:

scan0121

Tips-Artikel 30.10.2014

Quelle: www.tips.at (Ausgabe Horn, Woche 44, Seite 14)

2014-10-30_tips-horn-part

Zitate:

“GEMEINDERATSWAHL SACHSENDORF.
Für die kommenden Gemeinderatswahlen wird in der Gemeinde Burgschleinitz-Kühnring nun auch ein Grüner Spitzenkandidat auf der Liste zu finden sein: Gerhard Öttl.

von OLIVIA LENTSCHIG”

“Als politisches Vorbild nennt der 52-Jährige den erfolgreichen Ex-Bürgermeister von Reykjavik (2014-2014): Jon Gnarr. Dieser isländische Komiker gründete die ‘Beste Partei’ und schaffte es mittels witzigen Auftritten im Internet und Fernsehen zu Popularität.”

“Politik ist eine ernste Sache – darf aber auch Spass machen”

“Alle interessierten sind herzlich willkommen in der Grünen Ortsgruppe aktiv zu werden und auch zu kandidieren. Vor allem Frauen möchte ich dazu ermutigen, da die weibliche Hälfte der Menschheit notwendig ist, um das Ganze komplett zu machen”, meint Gerhard Öttl und nimmt damit Stellung zu der Tatsache, dass es im Gemeinderat bis jetzt keine einzige weibliche Vertreterin gibt. “

Weiterlesen: http://www.tips.at/zeitungneu/?ausgabe=Tips+Horn&id=19170&kw=44

 

NÖN-Artikel 14.10.2014

Quelle: www.noen.at
2014-10-15_noen-horn-part

Zitat:

Als „Anlaufstelle für die vielen zurückgezogenen Bürger“ bietet sich Gerhard Öttl an und kandidiert im Jänner an der Spitze einer Grünen Liste – gemeinsam mit Ingrid und Oswin Christian aus Amelsdorf – für den Gemeinderat.

Viele positive Erfahrungen gemacht

Seit 1994 mit Gattin Ulrike Pastner in der Gemeinde wohnhaft („Ich bin hier gut aufgenommen worden!“), hat er viele positiven Erfahrungen gemacht und engagiert sich unter anderem in der Feuerwehr und bei Aktivitäten im Dorf. Seit rund 30 Jahren war er (mit Pausen) immer wieder bei den Grünen aktiv.

„Die Arbeit der Gemeinde ist durchaus in Ordnung, aber nach einer langjährigen unveränderten Zusammensetzung ist man etwas ,betriebsblind‘“, will Öttl neue Aspekte hineintragen. Beim Aufbegehren der Sachsendorfer gegen einen Schweinestall habe er gemerkt, dass großes Bedürfnis nach besserer, früherer Information bestehe.Was ist das Ziel des Neuen? „Ein bis zwei Mandate sind realistisch, drei möglich.“

Weiterlesen: http://www.noen.at/nachrichten/lokales/aktuell/horn/gemeinderatswahl2015/Oettl-Zwei-Mandate-sind-realistisch;art112830,576043