Grüner Newsletter 6/2015

Hallo! Liebe Freunde und Freundinnen,
Nach einer langen Sommerpause wollen wir dich informieren, was es Neues bei uns gibt.

1) Filmeinladung zu “MORE THAN HONEY” am 22.10.2015
2) Thema Flüchtlinge
3) Aus dem Gemeinderat

1) Filmeinladung zu “MORE THAN HONEY”

Dorfzentrum Reinprechtspölla,
Donnerstag, 22. Oktober 2015, 19:00 Uhr
Eintritt frei

In Zusammenarbeit mit dem Bildungs- und Heimatwerk Burgschleinitz-Kühnring und der Filmwerkstatt der Grünen Bildungswerkstatt NÖ möchten wir  zu einem interessanten Filmabend einladen.

Damit setzen wir unsere  Aktionen zum  Bienenschutz fort.  Je mehr wir über das Leben der Bienen wissen, umso mehr fühlen wir uns für ihren Schutz verantwortlich.

MTH_PLAKAT_RZ.indd

Regie: Markus Imhoof. Dokumentation, Deutschland/Österreich/Schweiz, 2012

Der Schweizer Filmemacher Markus Imhoof, der selbst aus einer Imkerfamilie stammt, hat über das faszinierende Tier eine aufsehenerregende Doku gedreht. Er besuchte riesige Obstplantagen in den USA, wo extra und aufwändigst antransportierte Bienenvölker so lange blühende Bäume bestäuben, bis sie sterben.
Er berichtet über eine Bienenzüchterin in Österreich, die gezüchtete Bienenköniginnen wie Versandobjekte per Post in 58 Länder  verschickt, obwohl längst klar ist, dass auch Bienen ein soziales  Gedächtnis haben.
Imhof drehte in China, wo es wegen Maos Umweltpolitik in manchen Gegenden überhaupt keine Bienen mehr  gibt und so die Blüten der Feldfrüchte einzeln von Hand (!) bestäubt  werden müssen … und er drehte in Wien, wo in und um ein altes  Fabriksgebäude in einem Studio die spektakulären Makro-Aufnahmen der Bienen entstanden.

More Than Honey ist eine spannende,  wunderschöne Doku über ein sehr sympathisches Insekt und gleichzeitig ein dramatischer Appell, es sorgsamer zu behandeln.
2) Thema Flüchtlinge

Ein Thema, das uns noch länger beschäftigen wird, sind die flüchtenden Menschen nach und durch Österreich.
Um die Belastung innerhalb von Österreich gleichmässig zu verteilen, wird von der Regierung eine Quote von 1,5% der Wohnbevölkerung pro Gemeinde angestrebt. Eine private Unterbringung zählt ebenfalls zu dieser Quote.
Durchaus positive Erfahrungen gibt es mittlerweile in Gars, Horn (Website Haus Helina) und ganz neu in Eggenburg (mit unbegleiteten Jugendlichen im Lindenhof).

In einem kürzlich stattgefundenen Treffen der Gemeinderäte und Ortsvorsteher wurde die Suche für Unterkünfte thematisiert, allerdings noch ohne konkretes Ergebnis. Eine zentrale Ansprechperson ist auch Pater Schachinger, Pfarrer in Burgschleinitz.
Ich habe bereits seit Monaten bei verschiedenen GemeindeakteurInnen darauf hingewiesen, dass wir das Thema proaktiver aufgreifen sollten und diesbezüglich Kontakte hergestellt. Einige unserer Gruppe engagieren sich bereits seit längerem in Horn und jetzt auch in Eggenburg.  Die Materie ist alles andere als einfach, und ich stehe gerne für detailliertere Auskünfte zur Verfügung.

Folgende Webseite gibt kompakte Antworten auf Fragen zum Thema Flucht und Asyl.

3) Aus dem Gemeinderat

Wie du – hoffentlich – weisst, berichten wir laufend auf unserer Website über die wichtigsten Ereignisse im Gemeinderat. An den behandelten Themen und Resolutionen kannst du erkennen, dass unsere Gemeinde bereits etwas “grüner” geworden ist.

So wurde in der Gemeinderatssitzung im Juli  – unter anderem – beschlossen:
- eine Resolution zum Stopp von TTIP (Transatlantisches Handelsabkommen)
- den Strom für Gemeindeanlagen zu 100% aus erneuerbaren Energieträgern zu beziehen, sowie
- im gemeindeeigenen Einflussbereich auf Pestizide zu verzichten.

Die Details dazu sind hier nachzulesen.

Es freut mich, dass wir schon nach relativ kurzer Zeit unseren Beitrag leisten können und von den etablierten Parteien als konstruktive Partner anerkannt werden. Basis dafür ist die gute Zusammenarbeit in unserer kleinen Grünen Gruppe, die sich regelmässig trifft.

Wir freuen uns über Kommentare und Anregungen und hoffen, dass wir dich beim Bienenfilm sehen!
Was wohl aus den im Juni verteilten bienenfreundlichen Samenbomben geworden ist?

Mit besten Grüssen

Gerhard Öttl
im Namen der Grünen Burgschleinitz-Kühnring

 

Film: MORE THAN HONEY

Dorfzentrum Reinprechtspölla,
Do 22. Oktober, 19:00 Uhr
Eintritt frei

In Zusammenarbeit mit dem Bildungs- und Heimatwerk Burgschleinitz-Kühnring und der Filmwerkstatt der Grünen Bildungswerkstatt NÖ möchten wir  zu einem interessanten Filmabend einladen.

Damit setzen wir unsere  Aktionen zum  Bienenschutz fort.  Je mehr wir über das Leben der Bienen wissen, umso mehr fühlen wir uns für ihren Schutz verantwortlich.

MTH_PLAKAT_RZ.indd

Regie: Markus Imhoof. Dokumentation, Deutschland/Österreich/Schweiz, 2012

Der Schweizer Filmemacher Markus Imhoof, der selbst aus einer Imkerfamilie stammt, hat über das faszinierende Tier eine aufsehenerregende Doku gedreht. Er besuchte u. a. riesige Obstplantagen in den USA, wo extra und aufwändigst antransportierte Bienenvölker so lange blühende Bäume bestäuben, bis sie sterben.
Er berichtet über eine Bienenzüchterin in Österreich, die gezüchtete Bienenköniginnen wie Versandobjekte per Post in 58 Länder  verschickt, obwohl längst klar ist, dass auch Bienen ein soziales  Gedächtnis haben.
Imhof drehte in China, wo es wegen Maos Umweltpolitik in manchen Gegenden überhaupt keine Bienen mehr  gibt und so die Blüten der Feldfrüchte einzeln von Hand (!) bestäubt  werden müssen … und er drehte in Wien, wo in und um ein altes  Fabriksgebäude in einem Studio die spektakulären Makro-Aufnahmen der Bienen entstanden.

More Than Honey ist eine spannende,  wunderschöne Doku über ein sehr sympathisches Insekt und gleichzeitig ein dramatischer Appell, es sorgsamer zu behandeln – denn
Wir  brauchen die Bienen dringend.
Sie uns eher nicht
.