Bienenschutz – Ohne Bienen gehen wir Maja

Gruene_Bienen_Sliderheader_710x275px

Wir möchten die Gelegenheit der bundesweiten Grünen Aktion nutzen, um die Menschen in unserer Gemeinde über ein wichtiges Thema zu  informieren. In den nächsten Tagen bekommt jeder Haushalt von uns eine kleine informative und praktische Überraschung ins Postkastl.  Dabei können wir unser Vorhaben mit einer  aktuell laufenden Bienenschutz-Aktion von Greenpeace und der EZA kombinieren (www.bienenschutz.at). Wir bedanken uns ganz herzlich bei der EZA  für den grossen Blütenzauber! Und verweisen bei unserer Postwurfaktion mit einem Folder auf den nächsten feinen Weltladen in Horn.
Ein feiner Dreiklang, findest du nicht auch?

Hier ein paar Worte zu Anlass und  Hintergrund der Grünen Initiative:

Bienen und andere Insekten sind unverzichtbar, um unseren Hunger zu stillen. Denn trotz grössten technischen Fortschritts hängt unsere Landwirtschaft von den kleinen Bestäubern ab: Drei Viertel aller weltweit landwirtschaftlich angebauten Pflanzen ist auf die Bestäubung durch Insekten angewiesen. Sterben die Bienen aus, ist unsere Lebensmittelversorgung bedroht.

Wie kannst du den Bienen helfen:

  • Kaufe Bio-Lebensmittel! Bei der Herstellung von  Bio-Lebensmitteln werden keine chemisch-synthetischen Pestizide verwendet. Das hilft nicht nur den Bienen, sondern auch dir, da du weniger belastete Nahrungsmittel einkaufst.
  • Im eigenen Garten solltest du keine Insekten oder Unkrautvernichtungsmittel benutzen, da sie den Bestäubern schaden könnten.
  • Wenn du einen Balkon oder Garten hast, kannst du eine Wildblumenwiese anlegen und darauf achten, dass auf deinem Rasen nicht nur Gras, sondern auch Klee und Gänseblümchen wachsen – diese Pflanzen bieten Wildbienen Nahrung.
  • Wenn du Bienen einen besonderen Gefallen tun willst, pflanze Kräuter wie Oregano oder Lavendel auf deinem Balkon – sie produzieren viel Nektar, genauso wie Obstbäume.
  • Sommerblüher pflanzen: Achte darauf, dass du nicht nur Pflanzen hast, die im Frühling blühen – auch im Sommer suchen Bienen nach Nahrung.
  • Forsythien und Geranien meiden: Außerdem gibt es einige Pflanzen, auf die du verzichten solltest. Dazu gehören Forsythien und Geranien, die weder Pollen noch Nektar bilden.
  • Kaufe den Honig von ImkerInnen aus der Region. Vielleicht kannst du auch einmal beim Honigschleudern zuschauen und Interessantes über Bienen erfahren.

Die Bienen brauchen unsere Hilfe!
Bienen verlieren nicht nur zusehends ihren Lebensraum, sie sind auch durch Pestizide, die in der industriellen Landwirtschaft eingesetzt werden, gefährdet. Der Spritzmitteleinsatz schwächt die Bienen und macht sie anfälliger für Krankheiten und Parasiten, wie die Varroamilbe.

Download: Grüne Bienen-Folder

„Wir kämpfen für eine Landwirtschaft ohne Gifte. Bitte helfen auch Sie mit, die Bienen zu schützen.“
Eva Glawischnig Grüne Klubobfrau